Was mach ich hier?!

Zuerst einmal erklär ich euch mal was ich hier überhaupt mache! Durch einen kleinen Vorfall, veränderte sich für einige Zeit mein Leben radikal! Ich hatte geplant mich umzubringen. Jetz werdet ihr sicher sagen: 'Wer hatte das noch nie vor?!' Ich werde es euch sagen was der untrschied ist: Ich wollte bereits vor dem Vorfall schon selbstmordbegehen, habe es auch geplant, aba ich hätte sicher nie den Mut gehabt! Ich stand zwar bereits schpon auf dem Fensterbrett, aber das nur weil ich unter Alkoholeinfluss stand und Alkohol ist auch der Grund weshalb ich später erneut extrem abgefallen bin. Da jedenfalls hatte ich es echt vor und ich hätte es auch beinhae durchgezogen. Gedanklich war mein Leben schon beendet, aber dann kam ein Aufschwung der mich kurzzeitig wieder ins Leben zurück rief, allerdings hiet das nicht lange an. Zwei negative Nachrichten unmittelbar hintereinander gaben mir einen erneuten Rückstoß und ch stand wieder kurz davor meinem beschissenen Leben ein Ende zu bereiten. Alles war schon genau geplant, bis ins Detail. Ich wollte gerade einen Abschiedsbrief schreiben, als dann ein Gespräch mit meinem Ex dazwischen kam. Ich begriff das er nicht der Grund war weshalb ich das tun wollte, die Trennung war für mich plötzlich wie eine Erlösung, was nicht heißt das ich erfreut darüber war, aber ich fühlte mich plötzlich einfach nur glücklich. So glücklich wie seit Jahren nicht mehr. Wenn ihr meine Gründe wissen wollt dann schreibt mich an ich möchte die nicht einfach hier öffentlich breittreten, aber glaubt mir ich weiß wovon ich spreche! Ok und das ich mich geritzt habe ist sicher leider nicht nötig noch extra zu erwähnen war aber schon heftig zum Glück nicht so tief das es genäht werden muss. Nur eine Narbe wird wohl bleiben. Aber eins sage ich euch, diesen ritzen ist einfach nur unnütz und macht leider süchtig, was ich am eigenen Leibe erfahren durfte. Mehr zum Ritzen erfahrt ihr auf dem entsprechenden Link! Ok dann schaut euch mal um und meldet euch bitte mal bei mir, auch wenn ihr nicht Opfer eines solchen Problems seit!

7.2.07 19:00, kommentieren

Ritzen

Naja das mit dem Ritzen ist so eine Sache! Bei mir war es weder harmlos noch gefährlich! Ich habe mich zwar nicht tief geritzt, dafür recht viel. Es begann so: Ich war wieder einmal verzweifelt und quälte mich mit Depressionen (wirkliche Depressionen!). Ich saß auf meinem Boden, meine Musik lief laut direkt neben mir und ich hielt mir meine Hände an den pochenden Kopf. Ich hatte das Gefühl innerlich zu explodieren. Meine Atmung wurde immer schneller und ich dachte ich würde gleich ersticken. In mir drehte sich alles und ich dachte ich würde jetzt verrückt werden! Schnell griff ich zu meinem Taschenmessen ist fuhr damit über die Innenseite meines linken Unterarms, doch ohne jeglichen Erfolg, die Schneide war zu stumpf... Also sah ich mich panisch im Raum um (wie gesagt, habe mich zuvor noch nie geritzt!). Ich sah mich um und zitterte am gazen Körper. Plötzlich viel mein Blick auf eine Klinge mit der man sich lästige Augenbrauen entfernen kann. Sie war zwar recht klein aber falsch angesetzt konnte sie einem blutige Kratzer hinterlassen, wie ich zufällig schmerzlich feststellte. Ich zog rasch die Kappe ab und fuhr erst einmal langsam wieder über die Innenseite meines linken Unterarms, doch wieder geschah nichts. Wütend zog ich die Klinge schnell und mit Druck erneut über meinen Arm. Erst war wieder nichts zu sehen, doch dann schoßen kleine Blutstropfen aus einem ca 4 cm langen kratzer. Ich preßte ein Taschentuch darauf nachdem ich es kurz betrachtet hatte. Tatsächlich hatte ich mich beruhigt. Zögerlich wagte ich einen zweiten Ritz und begann dann auch mich am rechten Unterarm zu ritzen, dort hörte ich allerdings bereits nach drei Kratzern auf. Inzwischen musste ich mit meinem Taschentuch über den gesammten linken Unterarm verteilt abtupfen. Noch war nur die Innenseite eingeritzt aber das auch nicht sehr tief, dennoch wollte es nicht aufhören zu bluten. Am nächsten Tag verband ich mir den Unterarm und sagte ich hätte ihn mir verstaucht, was mir nicht alle glaubten... Und am Abend saß ich wieder in meinem Zimmer auf dem Boden, die Musik lief wieder direkt neben mir. Tränen stiegen mir in die Augen als ich die Klinge vor mir sah. Langsam löste ich den Verband. Ich betrachtete erst die Blutspuren am weißen Stoff und dann die vielen Kratzer die schon jetzt nicht mehr zählbar waren. Ich streckte mine Hand zitternt aus und zog sie wieder zurück. Dann kniff ich die Augen zu. Ich wollte es nicht! Meine Finger umschlossen den Griff der Klinge und ließen sie mit Druck über meinen Unterarm fahren, dabei durchkreuzte ich einen Schnitt vom Vortag was höllisch wehtat, aber das bemerkte ich erst später. Wie in Trance fuhr ich immer wieder über meinen Arm. Inzwischen war er rundum mit blutigen Kratzern überseht und begann zu schmerzen. Aber ich fühlte mich für einen Augenblick frei. Als ich dann allerdings realisierte was ich da tat schossen mir die Tränen in die Augen und rannen über mein Gesicht. Mir wurde auf einen Schlag richtig schlecht. Ich war nah dran durchzudrehen und wickelte einfach nur den Verband wieder drum. Ich wollte es einfach nicht mehr sehen, ich konnte den Anblick nicht mehr ertragen. Der folgende Tag lief genauso ab nur das ich plötzlich bei einem Schnitt abrutschte und der eigentliche Kratzer aussah als würde er auseinanderklappen, also nicht gewöhnlich. Es war nur noch nicht so extrem da es htte genäht werden müssen nur konnte man sehen wie dick diese Hautschicht war... kein allzuschöner Anblick! Ich preßte das Taschentuch fest drauf und dennoch musste ich fast zwei stunden so verharren ehe ich in der Lage war den Verband wieder anzulegen. Als ich mich dann mal mit meinem Freund traf (ich hatte ihn bereits darüber informiert...) zog er mir schmerzlich den Ärmel hoch, gekonnt fest über die Schnitte, was sehr schmerzte-. Ich musste ihm schwören damit aufzuhören, ansonsten würde er schluss machen... Die Abende dannach waren extrem stressig für mich weil ich panisch auf meinem Boden saß und die Klinge vor mir lag. Meine Finger berührten sie, hielten aber doch inne. Ich schaffte es tatsächlich es zu unterlassen, was meinen Gefühlen meinem Freund gegenüber zu verdanken waren! Ich schien wahrhaftig über den Berg zusein, zu mindestens was das Ritzen betraf! Psychisch war ich noch genauso drauf wie zuvor. Ich schmiedete täglich Selbstmordgedanken und bei manchen war ich tatsächlich bereit sie umzusetzen! Dann kam schließlich ein erneuter Absturz... Mein Freund machte mit mir Schluss (ich hatte mich aber nicht geritzt!!!) und nur einen oder zwei Tage später beschlossen meine Eltern sich scheiden zu lassen (was bis jetzt zum Glück doch nicht so ist!) Ich sah mir meinen Unterarm an. Die Narben waren bereits nicht mehr zu fühlen, man konnte sie nur noch schwach sehen. Nur der tiefere Schnitt war noch deutlich als Narbe zu erkennen. Ich wollte nicht schon wieder mit einem Verband herum laufen, aber ich hatte das dringende Bedürfnis die kalte, scharfe Klinge zu spüren. Lächelnd strich ich mit meinem Zeigefinger über die blassen wunden. Ich musste daran denken wie ich immer da saß, beinahe psychopatisch. Ich wußte nie ob ich lachen oder heulen sollte. Nein! Ich wollte kein zweites Mal meinen Unterarm verunstalten! Ich zog kurzerhand meinen Ärmel hoch und betrachtete meinen Oberarm, den niemand so ohne weiteres im Winter zu Gesicht bekommt... den Rest könnt ihr euch sicher denken... Dann eines Abens, hatte ich es vor... ich wollte dem ganzn ein Ende bereiten, dann telefonierte ich jedoch ne knappe Stunde mit meinem Ex und dann wurde mir plötzlich klar, dass er es gar nicht wert wr, ich wußte plötzlich nicht mehr warum ich das eben noch vor hatte und musste unwillkürlich lachen, ich wusste irgendwie das jetzt alles wieder normal wird! Hatte mein Ex noch unbewusst etwas gutes getan? Wohlmöglich! Mir war klar das ich das Leben wieder geniesn wollte und das tue ich bis jetzt auch! Habe so gut wie keine Gedanken mehr an Selbstmord verschwendet und wenn waren sie nur für den Bruchteil einer Sekunde^^ Ich kann wirklich behaupten, dass es mir wieder gut geht! Ich geniese mein Leben und verschwende keine Gedanken mehr an vergangenes und habe meinen Blick stolz nach vorne gerichtet^^ Ich hoffe das gelingt auch denen unter euch die mein Problem teilen!

7.2.07 20:40, kommentieren